(GERMANY) DIGITAL FOR THE PLANET - Was ist Digitale Ökologie ? 🌎

BerlinDFP.png

Digitale Ă–kologie, was ist das ?

Sie wissen nicht, wie Sie gegen Umweltverschmutzung im Büro vorgehen sollen? Dafür können wir mehr tun als nur Abfall zu recyceln, wir können vielmehr unsere digitalen Nutzungen ganz genau überprüfen. Und dies ist dringend. Der Übergang zu einer wirklichen und notwendigen „grünen Wirtschaft“ für den Planeten kommt jetzt.

Digital For The Planet ist die erste globale Initiative zur Förderung der digitalen Ă–kologie und Bekämpfung der digitalen Umweltverschmutzung sowie zur UnterstĂĽtzung von Unternehmen, die intern das Richtige tun. 

“ Millennials gehen zu Unternehmen, die Werte vertreten. Dahinter steckt nicht die Idee, das Digitale zu verdammen. Es geht vielmehr darum zu zeigen, wie wir hiermit intelligent und verantwortungsvoll umgehen können ”, erinnert uns die Gründerin des Projekts.


Digital For The Planet ist ein globales Earth-Projekt, dass 2017 von Inès Leonarduzzi, einer ehemaliger Kommunikations- und Strategie-Beraterin, gegrĂĽndet wurde. Es ist die erste Nichtregierungsorganisation (NGO), die mit zentralen Akteuren zusammenarbeitet, um die GeiĂźel der digitalen Verschmutzung einzudämmen und nach und nach einen verantwortungsvolleren digitalen Konsum durchzusetzen. 
Tatsächlich erklärt Inès: „Das Problem ist, dass wir weit von dem Bild einer Fabrik, die Tonnen von schwarzem Rauch ausstößt, entfernt sind“. 

Unsere digitalen Anwendungen haben katastrophale Auswirkungen auf den Planeten, denn es zeichnet sich ab, dass das Netz bereits 2019 die Umwelt mehr belasten wird als die Zivilluftfahrt! 
Inès ist die erste Person, die das Konzept der digitalen Ökologie entwickelt hat. Hierbei geht es darum, die unterschiedlichen Ökosysteme, bei denen der Mensch und seine digitalen Anwendungen im Mittelpunkt stehen, mit dem Ziel zu untersuchen wie sich negative Auswirkungen auf die Umwelt so weit wie möglich vermeiden lassen.

Dazu gehört auch ein zukunftsweisender technologischer Ansatz bei der Entwicklung digitaler Tools, vor allem was umweltfreundliche Lösungen automatisierten Lernens (machine learning) betrifft. Neben der Förderung einer grĂĽnen Informationstechnik will die digitale Ă–kologie auch Lösungen und Projekte vorschlagen, die auf eine nachhaltige Digitalisierung bei der Vernetzung von Firmen und Städten abzielen. 

Nur weil es nicht sichtbar ist, bedeutet es nicht, dass es nicht doch verschmutzt. Die digitale Verschmutzung ist leider die unsichtbarste von allen. 91% der Weltbevölkerung sind tagtäglich einer "hohen Schadstoffbelastung" ausgesetzt. Die Hauptursache ist dabei das Missmanagement bei der Behandlung unserer digitalen Abfälle. Laut Digital For The Planet gibt es drei Hauptquellen der digitalen Verschmutzung : Die Herstellung von elektronischen Geräten, des späteren Elektronikmülls und die Verwendung seltener Metalle und ihrer späteren Entsorgung, die digitalen Praktiken von Bürgern und Industrie und die Auswirkungen von Rechenzentren bei der Nutzung durch die Bürger.

Digital For The Planet zielt darauf ab, die digitale Wirkung von CO2 durch Forschung, Bildung und öffentliche Initiativen zu reduzieren. Um dies zu erreichen, setzt Digital For The Planet auf ein Team von dreiĂźig Experten und Forschern. 

Auf dem Programm der Initiative:
- Demokratisierung und Verbreitung des Konzepts der digitalen Ökologie und Bekämpfung der digitalen Verschmutzung (institutionelle Studien, Konferenzen, Workshops in Schulen und Universitäten…),
- Entwicklung von maschinellen Lernlösungen, um Informationstechnologie und Nachhaltigkeit zu kombinieren
- Unternehmen, Städte und Institutionen zu unterstützen bei ihrem nachhaltigen digitalen Wandel.


”Nachhaltigkeit ist die Zukunft des Digitalen !”

Elena StĂĽben